Mittelelbe

Weltkultur an wilden Ufern

Das Biosphärenreservat Mittelelbe ist eines der ältesten und größten Biosphärenreservate Deutschlands, für das die Elbe natürlich von zentraler Bedeutung ist.

Das macht das Reservat aus

Die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt des Biosphärenreservats Mittelelbe hat sich den wechselnden Wasserständen angepasst. Durch die periodisch auftretenden Überflutungen hat sich in den Flussniederungen der Elbe ein besonders fruchtbarer Boden herausgebildet, welcher geprägt ist von Auenwäldern, Auenwiesen, Wasser- und Sumpfvegetation. Diese besondere Vielfalt wird noch bereichert durch eingestreute Dünen, Trocken- und Magerrasen, auf denen eine Vielzahl seltener Pflanzen- und Tierarten vorkommt.

Vegetation

Eine Besonderheit bilden die ausgedehnten Hartholz-Auwälder im Biosphärenreservat. Sie zählen zu den größten in Mitteleuropa. Ein zentrales Gebiet bildet hierbei der Steckby Lödderitzer Forst. Wo durch eine Deichrückverlegung auf 7 km länge rund 600ha Auenwald wieder einer natürlichen Überflutung angeschlossen wurden.

Lebensraum für Pflanzen- und Tierarten

Der vielgestaltige Lebensraum ermöglicht zahlreichen Pflanzen- und Tierarten ihre Existenz. Über 50 Säugetierarten sind hier nachweislich zuhause. Auch der einst vom Aussterben bedrohte Elbebiber fand nach dem Zweiten Weltkrieg am Stromlauf sein letztes Rückzugsgebiet. Dank der optimalen Lebensbedingungen im Biosphärenreservat konnte sein Bestand sich inzwischen auf etwa 1.200 Tiere erholen.

Insekten- und Vogelwelt

Die Insektenwelt des Biosphärenreservats ist besonders geprägt von Schmetterlingen. Nachweislich flattern und schwirren hier mehr als 700 Arten über die Wiesen und Sümpfe. Darüber hinaus gibt es etwa 50 Libellenarten. 200 Bienenarten sowie mindestens 315 Laufkäfer-, 150 Wasserkäfer- und 120 Bockkäferarten. Die Auenlandschaft bietet über 179 Brutvogelarten idealen Lebensraum und mindestens 100 weitere Vogelarten ein Rast- Nahrungs- und Überwinterungsgebiet.

Zahlen und Fakten rund um das Biosphärenreservat Mittelelbe

1.260 km² Fläche

1.260 km² Fläche

Das Reservat erstreckt sich über eine Fläche von 1.260 Quadratkilometern.

400 km Schutzstatus

400 km Schutzstatus

Im Biosphärenreservat haben knapp über 400 Flusskilometer Elbe einen besonderen Schutzstatus.

179 Vogelarten

179 Vogelarten

Neben 179 Brutvogelarten finden mindestens 100 weitere Vogelarten hier ein Rast-, Nahrungs- und Überwinterungsgebiet.

1000 Pflanzenarten

1000 Pflanzenarten

Insgesamt wurden über 1.000 verschiedene Pflanzenarten nachgewiesen.

über 700 Falterarten

über 700 Falterarten

Über 700 Falterarten und 200 Wildbienenarten wurden in dem Biosphärenreservat nachgewiesen.

Mehr Informationen zum Biosphärenreservat Mittelelbe

Mehr Informationen zum Biosphärenreservat Mittelelbe

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage des Biosphärenreservats Mittelelbe

Mehr erfahren

Unser WWF Manager vor Ort

Florian Lauer

Meine Ausbildung
Warum ich mich für Insekten einsetze
Mein Statement

Ich habe Biodiversität und Ökologie im Master studiert und anschließend in mehreren Forschungsprojekten über Insekten in der Agrarlandschaft gearbeitet. Hierbei war ich vor allen in den Tropen unterwegs. Ich freue mich sehr jetzt beim WWF und in diesem tollen Projekt tätig zu sein.