Schaalsee

Ruheplatz für Reisevögel

Das UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee hat nicht nur den tiefsten See Norddeutschlands, sondern ist vor allem durch seine vielfältige Landschaft charakterisiert.

Das macht das Biosphärenreservat aus

Es ist nicht nur der Schaalsee, der das Gebiet so einmalig macht, sondern auch die biotop- und artenreiche Landschaft an seinen Ufern. Durch die ehemalige Grenzlage und die engagierte Naturschutzarbeit der vergangenen drei Jahrzehnte finden hier viele Tier- und Pflanzenarten Lebensräume, die andernorts sehr selten geworden sind in Deutschland.

Der „Baltische Buchenwald“

Das UNSECO-Biosphärenreservat Schaalsee repräsentiert den zentralen Bereich des „Baltischen Buchenwaldes“. Naturnahe Buchen- und Bruchwälder, Moore, zahlreiche Seen und Kleingewässer, aber auch kulturabhängige Ökosysteme wie Äcker, Weiden, Hecken und Alleen prägen die abwechslungsreiche Kulturlandschaft.

Gletscher der Eiszeit

Die Schaalseelandschaft wurde entscheidend durch die letzte Eiszeit geformt. Bis zu 2000 m hohe Gletscher schufen eine wellige Grund- und Endmoränenlandschaft mit Höhenzügen zwischen 30 und 100 m. Etwa die Hälfte der Flächen des Biosphärenreservates ist Ackerland mit sehr produktiven Böden. Hier besteht die Aufgabe, eine intensive Landwirtschaft mit einer nachhaltigen ökologischen Entwicklung in Einklang zu bringen.

Zuhause von Kranichen

Ausgedehnte Ackerschläge dienen im Frühling und Herbst tausenden Zugvögeln, hauptsächlich Kranichen und nordischen Gänsen, als Rast- und Nahrungsflächen. Die große Zahl von Kranichen während der Zugzeit ist einer der Gründe für die Ausweisung von Teilen des Biosphärenreservates als Europäisches Vogelschutzgebiet. Das Trompeten der Kraniche und das Klappern der Störche gehören zur Stimmung der Schaalseelandschaft.

Zahlen und Fakten rund um das Biosphärenreservat Schaalsee

310 km² Fläche

310 km² Fläche

Das Reservat erstreckt sich über eine Fläche von 310 km². In 22 Gemeinden leben hier mehr als 10.000 Menschen während Touristen auf insgesamt 150 km Wander- und Radwegen das Biosphärenreservat erkunden können.

15.190 ha Ackerland

15.190 ha Ackerland

15.190 ha Ackerland, also 49 % der Gesamtfläche, sind Bestandteil des Biosphärenreservates. Diese werden hauptsächlich konventionell bewirtschaftet, da die hohe Bonität des Bodens eine hochproduktive Landwirtschaft begünstigt.

11 Seen

11 Seen

Das Schaalsee-Gebiet umfasst nicht nur den namensgebenden Schaalsee, welcher zudem mit 72 m der tiefste See Norddeutschlands ist, sondern darüber hinaus noch 11 weitere Seen und viele Kleingewässer.

109 ausgezeichnete Anbieter:innen

109 ausgezeichnete Anbieter:innen

Das Biosphärenreservat zeichnet mit seiner Regionalmarke „Für Leib und Seele“ Anbieter:innen aus, deren Produkte für Qualität, Umweltfreundlichkeit und Regionalität stehen. Bis heute wurden 109 Anbieter:innen ausgezeichnet.

Mehr Informationen zum Biosphärenreservat Schaalsee

Mehr Informationen zum Biosphärenreservat Schaalsee

Erfahren Sie mehr über die Landschaft rund um den Schaalsee und erhalten Sie einen Einblick in das Leben und Arbeiten vor Ort.

Mehr erfahren

Unsere WWF Managerin vor Ort

Josephine Kuczyk

Warum ich Insekten schütze:
Das habe ich früher gemacht:
Was soll die Zukunft bringen?

Die kleinen Insekten vollbringen auf unserem Planeten Großes. Sie bestäuben diverse Pflanzen und helfen, abgestorbene Pflanzen und tote Tiere wieder dem Stoffkreislauf zurückzuführen. Als Nahrung für viele verschiedene Tierarten, sind Insekten ein wichtiger Bestandteil von Ökosystemen. Ein Verschwinden der Insekten hätte also gravierende Auswirkungen auf unsere Natur.

„Der Mensch, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen“ -Konfuzius- 

Wir bei BROMMI wollen gemeinsam mit Landwirt:innen und anderen zumindest schon einmal mit den „Wegtragen der kleinen Steine“ anfangen und so unseren Teil für eine lebenswerte Zukunft beitragen. 

Das mache ich in meiner Freizeit: Vogelbeobachtung, Zeichnen, Lesen